Neues Heft

Mein neues Heft „Pandemie“ ist gestern zum Drucker gegangen

Man kann es hier in Bildschirmauflösung herunterladen:
http://www.siegmund-schneider.de/downloads/Pandemie.pdf

Das Heft ist eine Dokumentation zu meinem Corona-Stipendium des Senators für Kultur der Hansestadt Bremen. Dieses Stipendium hat es mir ermöglicht, weiterhin künstlerisch tätig zu sein, wofür ich sehr dankbar bin. Im Heft fehlt mein letztes Bild „Grabmal für einen unbekannten Querulanten“, weil es erst nach Drucklegung fertig geworden ist.

Neues Heft

Grabmal für einen unbekannten Querulanten

„Grabmal für einen unbekannten Querulanten“

Es gibt Menschen, die sterben lieber an Corona, als sich impfen zu lassen. Man muss das nicht verstehen. Es soll auch Leute geben, die noch auf der Intensivstation nicht glauben, an Corona zu sterben. Unter Malern gibt es den Spruch: „Mit blau und braun kannst du nichts versauen!“
In der Realität kann man sich mit blau und braun alles versauen, auch das eigene Leben.

Grabmal für einen unbekannten Querulanten

Die Stützen der Gesellschaft

„Die Stützen der Gesellschaft“, 2021, 140 cm x 110 cm, Öl auf Nessel

Ich bin ja dabei, eine Reihe von Bildern im Zusammenhang mit Corona zu machen. Eine Frage schon zu Beginn der Pandemie war, was und wer ist eigentlich „systemrelevant“ und was ist das eigentlich? Verkäuferinnen, Pflegekräfte und andere wurden dabei genannt, Investmentbanker eher nicht, sondern diejenigen, welche die unverzichtbaren Arbeiten machen und dabei meist schlecht bezahlt werden. Auf meinem Bild sieht man Stützen in Reih und Glied, fleischfarben und dennoch kantig, aber man sieht nicht, wen oder was sie eigentlich stützen.

Die Stützen der Gesellschaft

the next big thing

„Das Sisyphos-Projekt“, 2021, 180 cm x 150 cm, Öl, Ölpastellkreide und Pigmente auf Nessel

Die Sisyphos-Geschichte ist ja den meisten bekannt. Heute ist die „Sisyphus-Aufgabe“ ein Sinnbild für eine absurde, sinnlose Tätigkeit. Das Bild entstand im Zusammenhang mit meinem Corona-Stipendium des Bremer Senators für Kultur.

Ich empfehle Albert Camus Essay: Der Mythos von Sisyphos. Ein Versuch über das Absurde.

the next big thing

RE-Art meets Kulturerbe

https://www.rearthalle.de/re-art-meets-kulturerbe/

Läuft noch bis zum 16.Oktober 2021

Ich bin eingeladen worden, mich an der Re-Art 2021 in Ihlenworth zu beteiligen. Mein Bild in dieser Ausstellung:

„Bildersturm“, 2018, 150 cm x 120 cm, Öl und Ölpastellkreide auf Nessel

Thema des Bildes ist die Zerstörung der Kultur der Besiegten, wie immer wieder praktiziert wird, von fast jeder Religion und Kultur sie seit mindestens 5000 Jahren.

Eröffnung der Ausstellung in der RE-Art-Halle

Ihlenworth liegt in der Nähe von Otterndorf und Cuxhaven, mitten auf dem Lande also. Trotzdem oder gerade deswegen ist das Interesse an Kunst und Kultur hier sehr groß.
Meinen Dank an die Kuratorin Elke Prieß und allen, die diese Ausstellung möglich gemacht haben.

RE-Art meets Kulturerbe